Vier perfekte Bücher für den Sommer

Serious Moonlight von Jenn Bennett

Worum geht's?
Raised in isolation and home-schooled by her strict grandparents, the only experience Birdie has had of the outside world is through her favourite crime books. But everything changes when she takes a summer job working the night shift at a historic Seattle hotel. There she meets Daniel Aoki, the hotel’s charismatic driver, and together they stumble upon a real-life mystery: a famous reclusive writer—never before seen in public—is secretly meeting someone at the hotel. To uncover the writer’s puzzling identity, Birdie must come out of her shell, and in doing so, realize that the most confounding mystery of all may just be her growing feelings for Daniel.

Gerade erst vor ein paar Tagen beendet und immer noch ziemlich begeistert von diesem Buch kann ich gar nicht anders als es euch ans Herz zu legen. Ich habe bisher zwei Bücher von Jenn Bennett gelesen (»Alex, Approximately« und jetzt eben »Serious Moonlight« und beide Bücher eignen sich perfekt für den Sommer. Warum fragt ihr euch jetzt? 

Naja, das hat einen ziemlich einfachen Grund: Die Bücher spielen im Sommer. Es gibt also keine bessere Jahreszeit um diese Bücher zu lesen, als jetzt – außer vielleicht im Winter, wenn man den Sommer herbeisehnt – denn man steckt so gleich mittendrin im Buch und hat das richtige Feeling. Außerdem schreibt Jenn Bennett einfach toll. Ich finde die Dialoge zwischen den Charakteren immer super, muss viel schmunzeln und fühle mich von vorne bis hinten gut unterhalten. Was will man mehr? Bei »Serious Moonlight« kam noch dazu, dass Protagonistin Birdie total auf Mystery Bücher und Filme steht und wenn das nicht #relatable ist, dann weiß ich auch nicht. Die Mischung aus Mystery – Birdie muss nämlich selbst ein kleines Rätsel lösen – und gute Laune Sommer-Roman war für mich einfach perfekt und spätestens jetzt steht für mich fest: Das war nicht das letzte Buch, das ich von Jenn Bennett gelesen haben werde. Wenn ich demnächst noch einmal Lust auf ein typisches Sommerbuch haben sollte, dann werde ich definitiv zu »Starry Eyes« greifen. 

Josh and Hazel’s Guide to Not Dating von Christina Lauren

Worum geht's?
Hazel Camille Bradford knows she’s a lot to take—and frankly, most men aren’t up to the challenge. If her army of pets and thrill for the absurd don’t send them running, her lack of filter means she’ll say exactly the wrong thing in a delicate moment. Their loss. She’s a good soul in search of honest fun. Josh Im has known Hazel since college, where her zany playfulness proved completely incompatible with his mellow restraint. From the first night they met—when she gracelessly threw up on his shoes—to when she sent him an unintelligible email while in a post-surgical haze, Josh has always thought of Hazel more as a spectacle than a peer. But now, ten years later, after a cheating girlfriend has turned his life upside down, going out with Hazel is a breath of fresh air. Not that Josh and Hazel date. At least, not each other. Because setting each other up on progressively terrible double blind dates means there’s nothing between them…right?

Lange, lange Zeit war ich Christina Lauren sehr skeptisch gegenüber. Obwohl viele Leute von den Büchern des Autoren Duos geschwärmt haben und ich habe das Gefühl gerade dieses Buch hier ist äußerst beliebt. Ich war ehrlich gesagt einfach abgeschreckt von den älteren Büchern der Autorinnen, die sehr in die Erotik Sparte fallen – fragt nicht warum das gelesen habe, ich weiß es selbst nicht -, allerdings sind die beiden mittlerweile eine andere Richtung eingeschlagen. 

Anfangs war ich auch diesem Buch gegenüber etwas skeptisch, weil Hazel mir anfangs zu quirky war, aber das wurde nach und nach besser. Entweder habe ich mich wie Josh an sie gewöhnt, oder aber am Anfang war es wirklich extremer mit ihrer verrückten Art. Wie auch immer, je mehr ich von dem Buch gehört habe – ich kann das Hörbuch übrigens nur bedingt empfehlen, mir gefiel gerade der Sprecher von Josh nicht so, wie der Hazels Stimme gesprochen hat klang immer etwas lächerlich, fand ich, und das hat genervt – desto mehr sind mir Hazel und Josh ans Herz gewachsen. 

Warum ich froh bin das Buch im Sommer gehört zu haben? Weil es die letzten Tage unfassbar warm war – ich glaube da haben wir wohl fast alle drüber gestöhnt – und ich hatte einfach nicht den Kopf um etwas Anspruchsvolles zu lesen. Hazels und Joshs Geschichte kam mir da gerade recht. Das Buch spielt zwar nicht im Sommer, hat mir irgendwie aber trotzdem sommerliche Gefühle vermittelt. Sie ist recht kurz, unfassbar komisch, manchmal etwas peinlich-lustig und insgesamt einfach super, super unterhaltsam. Ich mag Geschichten, in denen Freunde sich ineinander verlieben, ohnehin sehr gerne, von daher war das schon ein großer Pluspunkt für mich, aber auch sonst hätte ich die Beziehung zwischen Josh und Hazel sehr zu schätzen gewusst. Die beiden waren einfach toll. Ein typischer Fall von Gegensätze ziehen sich an, Hazel sehr quirky und laut, Josh dazu eher ruhig und unauffällig. Aber die beiden akzeptieren einander und gerade bei Hazel fand ich ihre Einstellung toll. Sie ist so wie sie ist, ob andere das mögen oder nicht und da lässt sie sich nicht reinreden, lässt sich nicht verbiegen und das allein fand ich von der Botschaft so schön. Dazu Josh, der Hazel mit all ihren Macken akzeptiert und hach, mein Herz. 

Und ich höre jetzt auf von diesem Buch zu schwärmen, denn sonst sitzen wir morgen noch hier. Weiter geht’s: 

Ramona Blue von Julie Murphy

Worum geht's?
Ramona was only five years old when Hurricane Katrina changed her life forever. Since then, it’s been Ramona and her family against the world. Standing over six feet tall with unmistakable blue hair, Ramona is sure of three things: she likes girls, she’s fiercely devoted to her family, and she knows she’s destined for something bigger than the trailer she calls home in Eulogy, Mississippi. But juggling multiple jobs, her flaky mom, and her well-meaning but ineffectual dad forces her to be the adult of the family. Now, with her sister, Hattie, pregnant, responsibility weighs more heavily than ever. The return of her childhood friend Freddie brings a welcome distraction. Ramona’s friendship with the former competitive swimmer picks up exactly where it left off, and soon he’s talked her into joining him for laps at the pool. But as Ramona falls in love with swimming, her feelings for Freddie begin to shift too, which is the last thing she expected. With her growing affection for Freddie making her question her sexual identity, Ramona begins to wonder if perhaps she likes girls and guys or if this new attraction is just a fluke. Either way, Ramona will discover that, for her, life and love are more fluid than they seem.

»Ramona Blue« ist so mit eines der ersten Bücher, die mir in den Sinn kommen, wenn ich an typische Sommerbücher denke. Ich habe das Buch letztens schon auf dem Blog erwähnt, als es um meine liebsten queeren Bücher ging, aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen euch das Buch auch jetzt nochmal ans Herz zu legen. »Ramona Blue« ist nämlich ähnlich wie die Bücher von Jenn Bennett für mich einfach ein perfekter Sommerroman.
Unter anderem eben auch, weil es im Sommer spielt und von der Stimmung deshalb super passt. Es wird viel geschwommen, sich verliebt, es geht viel um Familie und Verantwortung. Die Thematik in dem Buch ist einfach toll und so wunderbar umgesetzt.
»Ramona Blue« ist zwar noch viel, viel mehr als nur ein schöner Sommerroman, aber eben auch irgendwie gleichzeitig typisches Sommerbuch und das ist es, was ich an dem Buch so sehr liebe. Deshalb steht demnächst definitiv noch ein Reread hiervon an!
Außerdem ist das Buch Ende Mai bei FJB auf deutsch erschienen, also wer dem Buch aus dem Weg geht, weil es englisch ist, der hat jetzt keine Ausrede mehr 🙂

A Place in the Sun von R. S. Grey

Worum geht's?
When her mother’s incessant matchmaking hits an all-time high, Georgie Archibald does what any sensible woman would do: she flees the country. Seeking refuge in the picturesque seaside village of Vernazza, Italy, Georgie’s only plan is to lie low, gorge herself on gelato, and let the wine and waves wash her troubles away… that is until she wakes up in a bed that belongs to the most romantic-looking man she’s ever seen: Gianluca. After going out of his way to rescue her, the former London financier turned mysterious recluse makes it clear that despite acting as her white knight, he has no plans to co-star in her fairytale. But Georgie isn’t asking for his heart—she’s merely intrigued. After all, Gianluca isn’t just gorgeous—tall and tan from days spent in the sun—his touch sets her world on fire. With him, Georgie experiences the most intoxicating passion she’s ever known, and it only takes a few steamy nights for her to realize that sometimes running away from trouble is the best way to find it.

Sommer, Sonne, Italien, Liebe. Was will man mehr? Jetzt mal ehrlich? 
Vielleicht weiß der ein oder andere, dass ich die Bücher der Autorin verschlinge, sobald ein Neues erscheint. (Und R. S. Grey schreibt wie am Fließband, im Ernst.) Ihre romantischen Komödien sind immer super unterhaltsam, ich lache mich alle paar Seiten scheckig und auch wenn die Bücher immer irgendwie nach Schema F ablaufen, fühle ich mich immer wieder wunderbar unterhalten. R. S. Grey schreibt einfach Feel Good Bücher, die einem nicht viel abverlangen, aber die einen für ein paar Stunden die Welt vergessen lassen. Und auch wenn ich eigentlich alle ihre Bücher empfehlen kann, »A Place in the Sun« ist eines meiner liebsten.
Außerdem ist es das sommerlichste und passt damit am besten auf diese Liste. Besonders schön fand ich hier, dass das Buch in Italien spielt, in einer kleinen Stadt am Meer und ehrlich? Bei den Beschreibungen des Ortes bekommt man richtig Fernweh. Aber auf eine gute Weise. Man wünscht sich jedenfalls mit Georgie den Platz zu tauschen und selbst im schönen Italien am Strand liegen und im Meer schwimmen zu können. 


Die Liste könnte natürlich noch weiter gehen, es gibt so viele tolle Bücher, die sich besonders schön im Sommer lesen. Einer meiner all time favourites ist »Amy on the Summer Road« von Morgan Matson. Wobei natürlich alle Bücher der Autorin herrlich sommerlich sind, aber das ist eben mein liebstes Buch von ihr. Obwohl, »Vergiss den Sommer nicht« fand ich auch ganz toll. Diese beiden Bücher möchte ich irgendwann unbedingt nochmal rereaden, weil ich sie so überaus positiv in Erinnerung habe, aber es echt schon Ewigkeiten her ist, dass ich sie gelesen habe.
Außerdem mag ich auch die Bücher von Huntley Fitzpatrick super gerne, die auch so schön sommerlich sind. Was mich daran erinnert, dass ich »What I Thought Was True« schon ewig nochmal lesen möchte. Es ist einfach zu lange her!
Was gibt es noch? »Anne of Green Gables« finde ich irgendwie auch ziemlich passend für den Sommer. Der Kinderbuchklassiker ist so charmant und warmherzig und spielt viel draußen und Anne beschreibt die Natur einfach so wunderschön, dass ich finde, dass dieses Buch ebenfalls ganz wunderbar als Sommerlektüre in Frage kommt.

Was sind denn eure liebsten Sommerbücher?
Oder lest ihr so gar nicht nach Jahreszeiten? Ich würde sagen eigentlich bin ich eher jemand der sehr spontan liest worauf er Lust hat, aber an meinem Lesemonat Juni habe ich irgendwie auch wieder feststellen können, dass ich im Sommer immer zu fluffigen Contemporary Geschichten greife, die sich so weg lesen lassen, weil sie einfach so gut unterhalten. Wenn ihr also ein paar Tipps für mich habt: Immer her damit! 🙂

2 thoughts on “Vier perfekte Bücher für den Sommer

  1. Ramona Blue habe ich vor ein paar Wochen gelesen und habe es absolut geliebt! Perfektes Buch für den Sommer! „A Place in the Sun“ liegt noch auf meinem SUB, ich hatte es mir schon vor zwei Jahren gekauft nach meinem Italien-Urlaub, weil das Buch einfach so toll klang und habe es trotzdem noch nicht gelesen. Vielleicht solle ich das diesen Sommer endlich mal ändern.

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,
      es freut mich irgendwie sehr, dass Ramona Blue dir auch so gut gefallen hat, ich habe das Gefühl dieses Buch bekommt zu wenig Liebe ab 😀
      »A Place in the Sun« habe ich glaube ich vor Jahren mal angefangen, aber es war glaube ich nicht so mein Buch und habe es abgebrochen. Damit stelle ich glaube ich aber auch so ziemlich die Mindermeinung dar 😀

      Alles Liebe,
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.